MSV-Klosterweiher - Rheinfelden e.V.
MSV-Klosterweiher - Rheinfelden e.V.

2001-2010

Schaufahren MSV 02-03.09.2010 in Rheinfelden 

Videos von Peter Dunkel

Anfahren Am Bergsee in Bad Säckingen

ePaper
Teilen:

FLB Düsseldorf auf Grund

Im April 2007 an einen schönen sonnigen Nachmittag trafen sich einige MSV Mitglieder zum Schifffahren am Bergsee in Bad Säckingen. Es hat alles bestens angefangen, als wir beobachteten wie ein Modellbaufreund mit seinem Enkel an den See kam um ihrer Düsseldorf fahrenzu lassen. Nach einiger Zeit bemerkten wir das mit dem Boot was nicht stimmte und wir riefen dem Eigner zu er solle sein Boot aus dem Wasser nehmen, doch vergebens es dauerte nicht lange und das Boot hatte so viel Wasser aufgenommen das es sich aufrichtete wie die Titanic und in 6 m tiefer verschwand. Der Enke rief Opa Opa das Boot ist untergegangen, was der Rüstige Rentner erst nicht verstehen konnte, weil das Boot doch immer super gelaufen ist und sowas noch nie passiert ist ????

 

Wir vom MSV boten ihm gleich unsere Hilfe an, was er Dankbar annahm.

So versprachen wir Taucher zu Organisieren und uns bald möglichst bei Ihm zu melden. Wir konnten über unseren ersten Vorstand Thomas die befreundeten Taucher der Feuerwehr dafür gewinnen einen Tauchgang für uns zu machen. Allerdings mussten wir uns erst eine Genehmigung der Stadt Bad Säckingen einholen um im Bergsee zu tauchen, was aber kein Problem war, Sie waren sehr freundlich und unbürokratisch und dafür ein Dankeschön an dieser Stelle.

 

So konnten wir uns zwei Tage später wieder am See verabreden um das Boot zu bergen, was sich als nicht so einfach herausstellte. Ersten lag die Düsseldorf in sechs Metern Tiefe und zweites ist Sie noch einige Meter unter Wasser weitergefahren bzw. getrieben so dass die Markierte stelle nicht ganz Stimmte und die Taucher doch 30 Minuten suchen mussten bis Sie schließlich das Boot ohne nennenswerten Schäden bergen konnten. Der Eigner und seine Frau sowie der Enkel waren über Glücklich und Dankbar ihr doch nicht grade billiges Modell wieder in den Händen zu halten.

 

Doch warum ist Sie untergegangen...? Ganz einfach, beim Inbetriebnehmen des Bootes wurde einer der drei Löschschläuche im Boot nicht angeschlossen und der

Enkel Löschte was die Pumpe hergab und der Opa bemerkte nicht das ein Löschmonitor nicht funktionierte und so konnte das Wasser bei jeder Löschaktion ungehintert das Boot mit Wasser füllen...pech...

 

ende gut alles Gut, das Boot ist kurze zeit später wieder auf dem See gesichtet worden.


So ist wieder ein erfolgreicher Tag zu neige gegangen, so dass wir allen Beteiligten für Ihre Hilfe nur Danke können.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
MSV-Klosterweiher © Börni 2015